Durch die Liebe den Islam lieben gelernt

Durch die Liebe den Islam lieben gelernt


Selam aleyküm liebe geschwister

Meine geschichte ist nichts besonderes aber vielleicht hilft es irgendjemanden da draußen insallah!

Ich bin eine 21 jährige türkin und schon elhamdülillah als muslima geboren. Ich kannte den islam aber was es genau auf sich hatte wusste ich nicht. Meine mutter betete schon immer und hijab trägt sie auch schon immer, deswegen war alles für mich nicht so fremd. Und in den sommerferien musste ich auch immer in koranschulen fahren oder am wochenende sonntags immer in die moschee gehen, quran lesen, gebete auswendig lernen. Das alles hab ich aber bis zu einem bestimmten alter gemacht! Wo andere sachen dann plötzlich interessanter waren, eltern nervig waren, freunde das wichtigste war. Kein hijab, nicht beten! Keine zeit für so was, für beten. Hijab auf gar keinen fall, bin ja noch zu jung! VIELLEICHT wenn ich mal verheiratet bin! Das alles ging eine weile so bis ich ungefähr 18 war.

Eines tages rief mich eine freundin an und meinte ob ich nicht mit ihr, ihr freund abholen fahre. Da mir an dem tag sowieso langweilig war, fuhr ich mit. Zu meinem glück, subhanallah, waren wir wieder einmal zu spät dran. Am bahnhof angekommen war keiner mehr da. Und dann kam der freund aufeinmal mit 2 anderen jungs. Ich hatte viel von den 2 jungs gehört. Es hieß immer: ja die marokkaner brüder die doch immer breakdance machen. Die 2 waren dabei. Und ich natürlich nichts anderes im kopf gehabt auser jungs. Da hat mir der eine von den zweien sehr gut gefallen. Ich hatte auch gleich die nummer von ihm besorgt und ihm sms geschrieben. Aber keine antwort zurück gekommen. In der zwischenzeit so nach ein paar tagen hab ich dann seine schwester kennen gelernt. Wir redeten über ihren bruder wo ich ihn getroffen habe und und und. Nach 2 wochen ungefähr ist dann eine sms von ihm gekommen und so fingen wir an zu schreiben. Bis dahin war ich immer noch so mit weggehen, freund usw. als ich ihn und seine schwester immer mehr kennen gelernt hatte fing ich an langsam über den islam wieder nachzudenken. Ich dachte mir ein junge der 20 jahre jung ist betet 5mal am tag. Das war für mich sehr ungewöhnlich, weil die muslimischen jungs die ich kannte, hatten mit dem islam nicht viel zu tun. Ich war so schwer beeindruckt, das ich mich selber schämen musste. Ich musste mich schämen weil ein junge betet und ich als frau nicht, wo es doch meistens umgekehrt ist. (so wie ich es halt immer gesehen habe) naja auf jedenfall hab ich dann schon mal angefangen zu sagen, ich fang auch an. Gesagt, aber noch lange nicht getan. Keine zeit gehabt! Und hijab hab ich eher als schmuckstück getragen, weils halt gerade mal zu meinem outfit passt, also nicht immer! Irgendwann dann war es mir wieder sooo langweilig, dass ich ins wohnzimmer gegangen bin und mir einen von den büchern geholt habe, wo drin steht wie man betet, die reihenfolge und gebete. Ab da an fing ich an mich mit dem islam zu beschäftigen.

Ich hab mit dem beten langsam angefangen. Am ersten tag hab ich nur ein gebet gemacht, am nächsten dann 2 und jeden tag ein gebet mehr. Mein kleines super hilfreiches büchlein war beim beten dabei, nach jedem farz bzw sunnah gebet hab ich noch mal nachgeschaut was jetzt dran ist. Am 29.12.2006 hab ich das erste mal alle 5 gebete gemacht. Mir gings nach dieser zeit so gut, natürlich ist nicht alles glatt gelaufen so wie ich es wollte. Aber ich merkte das alles schöner ist und besser ist. Ich verstand mich mit meiner mama besser, wir fingen an eine beziehung aufzubauen, wie ich mit meiner besten freundin zum beispiel bin. Es war alles sehr schön elhamdülillah und ist es immer noch. Seit dem tag hab ich kein gebet verpasst. ALLAH sei dank!! Das war mit dem beten. Kommen wir zum hijab.
Wie oben schon erwähnt, hatte ich mein hijab ab und zu mal an. Aber irgendwo sah ich es auch als gewöhnung. Ich wollte mich daran gewöhnen und meine freunde sollten sich auch daran gewöhnen. Ich ging in der zeit noch in die hauswirtschaftsschule und deswegen wusste ich auch nicht ob ich mit hijab in die schule gehen darf oder nicht. Wenn ichs manchmal auf hatte, sagte keiner was. Aber was ist wenn sie mich rausschmeisen wollten oder so. nach den ferien bzw in den ferien fing ich an immer zu tragen, ich lies keinen einzigen tag mehr aus ohne mein hijab zu tragen. Ganz ehrlich zu sein, wollte ich am anfang nur bei dem oben genannten marokkaner eindruck schaffen. Er sollte sehen was ich kann und wie ich bin. Nur um pluspunkte zu gewinnen. In der schule gabs auch keine probleme, meine rektorin sagte sogar: echt respekt das du soo hinter deiner religion bist. Das macht nicht jeder, egal ob christ oder moslem. Alles war wunderbar ich trug mein hijab immer, ich betete immer. Elhamdülillah!

Ja und so bin ich jetzt eigentlich immer noch, das heist, richtige muslima bin ich erst seit 2-3 jahren. Natürlich kann ich jetzt nicht sagen, ich lebe meine religion am besten aus, ich bin die beste oder so. aber zumdindest sehe ich einen unterschied zu meinem vorherigen dasein. Ich fühle mich viel besser. Mein hijab trag ich nicht mehr für den marokkaner sondern nur einzig und allein für ALLAH, keiner kann mir mein hijab jetzt noch wegnehmen. Ich kenn viele die für ihren freund hijab tragen, aber sobald es aus ist, nehmen sie den hijab auch wieder runter. Ich bin elhamdülillah nicht so, mein hijab hat sich in mir hinein gewachsen. Ohne mein hijab wär ich jetzt nicht ich. Na und, mit dem marokkaner hats auch nicht geklappt aber mit mein hijab, mit mein beten und mit meinem islam hat es geklappt. Ich weis nicht ich frag mich immer wieder, wieso ich den marokkaner ausgerechnet an dem tag gesehen hab, und ausgerechnet ihn gesehen hab. Ob er mein vorgeschriebener ist oder ob er mir nur den richtigen weg zeigen soll, weis einzig allein nur ALLAH. Ich bin schon dankbar genug, dass er mich aufgeweckt hat, auch wenns mit der heirat nicht klappt, was ich ja nicht hoffe. Wenn diese menschen, diese marokkanische familie nicht in mein leben gekommen wäre, wüsste ich nicht, was und wie ich jetzt wäre.

Ich danke ALLAH für alles was er mir gegeben hat.
Ich danke ALLAH für jeden, den ich um mich hab.
Ich danke ALLAH für alles was ich erlebt hab.
Ich danke ALLAH das er mir diese wundervollen menschen geschickt hat. Möge ALLAH sie beschützen und ihnen den lohn geben, für alles was sie für mich getan haben.


Selam aleyküm

 

© Die Wahrheit im Herzen

Drucken E-Mail

Empfohlen

Muallim Abu Mikail               Arabisch lernen online