Alhamduiallah, Allah (t) hat mein Herz geöffnet!

Salamu aleykum wa rahmatuh Allah wa barakatuh!

Mein islamischer Name ist Amina, ich bin Deutsche, 39 Jahre, habe 5 Kinder und bin 2004 zum Islam konvertiert, alhamduiallah, dies ist meine Geschichte:
Schon als kleines Mädchen habe ich an unseren Schöpfer geglaubt, aber ich konnte nie verstehen das der allmächtige Gott einen Sohn haben sollte, so habe ich schon als kleines Mädchen immer zu Allah gebetet! Mit 14 Jahren wurde ich konfirmiert, aber da meine Familie nicht sehr gläubig war, habe ich als Jugendliche viel Blödsinn gemacht. Während meiner Ausbildungszeit lernte ich in einer Disco meinen 1. Mann kennen, ein US-Soldat mit dem ich 2 gemeinsame Kinder bekam. Aufgrund von Alkohol und anderer Probleme scheiterte unsere Ehe und ich kehrte mit meinen Töchtern nach Deutschland zurück. Um meine Kinder zu ernähren arbeitete ich Vollzeit und Sonntags besuchte ich regelmäßig mit meinen Töchtern eine afrikanische Kirchengemeinde. Die Atmosphäre dort war sehr schön, wobei ich mir nach einiger Zeit immer häufiger die Frage stellte: Wieso wird die ganze Zeit Jesus (Friede auf ihn) gepriesen und nicht unser Schöpfer? Für mich war Jesus ein Prophet, aber nicht der Sohn Gottes! Ich hörte auf dorthin zu gehen.
Es mussten noch einige Jahre vergehen, bis ich mich erstmalig mit dem Islam befasste. Ich wuchs in einer Kleinstadt auf und die einzigen Muslime die ich kannte, waren die sogenannten Muslime in den Discotheken und die Geschichten aus den Medien von "Ehrenmorden" usw. Die Sorte Menschen, die hier in Deutschland ein schlechtes Bild vom Islam zeigen!
Aber Allah (t) meinte es gut mit mir und ich lernte meinen jetzigen Mann 2001 kennen. Ein muslimischer Mann der ebenfalls sehr weit vom Islam entfernt war!
Auf sein Bitten heirateten wir schnell in einer Moschee (alhamduillah) und einige Monate später auch standesamtlich. 2003 erwarteten wir Zwillinge und ich hatte viele Probleme in der Schwangerschaft, mit einigen Krankenhausaufenthalten. Die Schwangerschaft bewirkte auch in meinem Mann vieles. Er fing an den Islam zu praktizieren und er fing an mir einiges über den Islam zu erklären und ich wurde neugierig. Da ich ein realistischer Mensch bin, fing ich an ein wissenschaftliches Buch zu lesen (Koran und Bibel als wissenschaftliche Gegenüberstellung). Dieses Buch faszinierte mich sehr und ich fing an eine deutsche Koranübersetzung zu lesen. Im Internet hörte ich Vorträge von Pierre Vogel (Abu Hamza) und seine Vorträge über "Der Sinn des Lebens" usw. rüttelten mich sehr auf. Alles war so klar und keine Frage blieb offen! 2004 sagten meine Töchter und ich die Shahada und ich weinte dabei, dieses Gefühl im Herzen kann ich nicht beschreiben. Ich betete 5xam Tag und fastete im Ramadan, aber Kopftuch zu tragen war für mich unvorstellbar! Ich hörte weiterhin viele Vorträge von Abu Hamza, was oftmals schwierig war mit 4 Kindern......Hamduillah wuchs mein Iman (Glaube) und 2005 erwartete ich mein 5.Kind. Allah (t) schenkte uns ein kleines Mädchen mit Down-Syndrom. Sie kam mit einem Herzfehler auf die Welt und musste in die Kinderklinik. Ich blieb bei ihr im Krankenhaus und mit diesem kleinen Mädchen wurde mir erneut klar wir ALLMÄCHTIG ALLAH (t) ist. Nach 14 Tagen wurden wir aus dem Krankenhaus entlassen und mir wurde bewusst, dass ich ALLE Gebote einhalten muss und ich fing an Kopftuch zu tragen (aber erst nachdem meine - damals 12jährige Tochter - schon 1 Woche Kopftuch getragen hatte, mashaallah). Diesen Entschluss bereue ich nicht und ich bin stolz Hijab zu tragen!
Ich danke Allah (t) jeden Tag, dass er mich und meine Kinder zu Muslimen gemacht hat und ich bitte Allah (t) das er auch meine nichtmuslimische Familie rechtleitet, AMIN!

Wa salam Amina

 

© Die Wahrheit im Herzen

Drucken E-Mail

Empfohlen

Muallim Abu Mikail               Arabisch lernen online