Spenden

Spendet damit die Seiten online bleiben, unterstützt die Projekte und die Tullabul Ilm



Telegram-Kanal

Dazu ladet euch die App runter und tretet unserem Kanal bei:

https://telegram.me/diewahrheitimherzen

Aischa erzählt ihren Weg zum Islam

Es-selamualeykum ve rahmetullahi ve berekatuhu

Bismillahirahmanirahim

Ich habe die Seite über die Konvertierungen entdeckt und würde gerne auch erzählen wie ich zum Islam gekommen bin insha'allah...als zweck fals es den Neukömmlingen oder den Nichtmuslimen oder insha'allah auch den Muslimen irgendwie helfen kann insha'allah...

Nun, ich war früher lange lange Zeit immer mit meiner Clique unterwegs, wobei auch nichtpraktizierende Muslime dabei waren, daher hab ich eigentlich den Unterschied nie wirklich bemerkt (Mag allah s.w.t. diese rechtleiten und sich ihnen erbarmen, allah s.w.t. ist der gerechte!).. mit der Zeit fing ich aber dann an mit meinem älteren Bruder mehr zu sein, der auch einen Kolleg hatte und mich eigentlich vom schlechten Umgang elhamdullillah sozusagen auch abbrachte und wir oft mit noch Freundinen unterwegs waren... er ist auch Muslim und das spezielle war und ist, dass bei ihm zwischendurch der Muslim auch aus ihm ausbrach...und ich heute weiss dass mich das so faszinierte und ein Beweis dafür war, dass Allah s.w.t. der einzige ist, der dir hilft..elhamdullillah!! Auf jedenfall kamen wir immerwieder in Situationen, bei denen wir über Gott sprachen... ich war eine Christin dazumal..verstand aber unsere Religion nicht ganz, obwohl ich ganz früher eine zeit lang sogar ministrierte.. ich wusste ja nicht mal, dass es Menschen gibt, die Jesus anbeten oder Maria audubillah... es ist so faszinierend... wie eine Wahrheit die anfing sich anzuschleichen...und mit der Zeit immer mehr zum Vorschein kam.. denn eines tages hatten zwei freundinen und ich die idee, mal in die Kirche zu gehen und einfach nur zu beten...denn die kirche sollte ja als ort der ruhe, ort des gottengedenkes der zuflucht sein...und wir wollten alle beten... oft war die kirche zu und wir mussten immer wieder gehen und dann war si mal offen und wir liefen rein...ich kannte natürlich die kirche...dort wurde ich ja auch getauft, hatte ministriert, firmung etc.wir setzten uns auf die knie namen die hände zusammen und fingen an zu beten... was mir dabei auffiel...ich konnte mich nicht konzentrieren...es ging nicht... ich schaffte es nicht wirklich... als die anderen dann fertig waren sahen wir vorne noch einen ständer mit einem buch...kamen wir näher hin, erkannten wir, dass gebete...dankesgrüse ect. drinstanden ...daher wollten wir es auch noch machen....

als ich dann... vor dem buch stand mit den schriften verschiedener leute ging es... ich schrieb meine gedanken auf uf machte so mein gebet...

in der zwischenzeit verging einige zeit... gottesgedenken war wieder eher im hintergrund und wir lebten das üblichen schlechte leben... natürlich elhamdullillah war allah s.w.t. immer da ELHAMDULLILLAH!!! ich weiss es... ich bin mir sicher dass ich meinen helfer und beschützer hatte denn ich fing automatisch an mit der zeit mit allah s.w.t.zu reden...ich hatte oft kriesen, die ich niemanden mitteilte denn es gabt menschen, die nicht in guten dinge reingingen und ich aber wusste dass sie ein gutes herz hatten und ich meine kraft nicht verlieren wollte, daran zu glauben, dass sie sich bessern... und fing immer an wenn ich an meine grenzen gekommen bin... wie selbstgespräche zu führen aber ich weiss dass mir jemand immer zuhörte elhamdullillah... es gibt nichts schöneres als allah s.w.t. insha'allah wird mir das mal im ständigen bewusstsein bleiben... es ist das schönste gefühl, das man bekommen kann elhamdullillah!!

dann... eines tages war ich bei einer kollgin zu hause... sie musste sich noch richten und ich sass auf ihrem bett und fing an, ein gebet in mein skizzenbuch,dass ich immer mit mir trug, hineinzuschreiben und so dass man es nur schwer lesen konnte,fals jemand mal mein buch nehmen sollte... und dass ist für mich mein kleines wunder... mein... beweis...mein persönlicher beweis und subhan allah... der barmherzige der mächtigste... ich werde den "brief an gott" nun wortwörlich niderschreiben, damit es keine missverständnisse gibt..dazumal war ich immernoch christ:

"Lieber Gott, danke, dass du mr meine Seele und meinen Körper geschenkt hast. Danke, dass du mir die beste Mutter geschenkt hast, die ich nur je hätte haben können. Danke, dass du mir so wunderbare Geschwister geschenkt hast, ihre Herzen sind traumhaft. Danke, dass du mir Vernunft geschenkt hast, die mir schon viele Male geholfen hat, der ich aber nicht immer mein zuhören schenken kann, da mein Herz viel im Weg ist. Ich glaube nicht an dich, weil ich katholisch bin, denn der katholische Glauben ist mir zu wenig geläufig. Ich glaube an dich, weil es mir schlechter ging und ich viel mehr Fehler gemacht habe, als ich noch nicht wusste, ob ich an dich glauben sollte oder nicht. Ich glaube an dich so, wie ich es für richtig halte und lerne immer wieder durch deine Vernunft. viel weiss ich nicht, doch weiss ich, dass du mir mehr Wissen geschenkt hast, als ich momentan entdecke.

Ich bitte dich Gott, schau auf die Menschen, bei dennen ich ein Stück meines Herzens geschenkt habe. Hilf mir die Menschen, mit denen ich bin, zu verstehen und gib mir bitte die Kraft, nicht mit Roten Augen zu sehen. Ich will meinen Weg gehen, Erfolg haben und den Erfolg anderen Menschen schenken und mit anderen Menschen teilen können. Bitte achte darauf, dass ich den Boden unter den Füssen nicht verliere. Bitte hilf mir meinen Willen durchsetzen zu können. Bitte hilf mir, meiner Familie helfen zu können. Bitte hilf mir, meine Meinung immer durchsetzen zu können. Bitte verzeih mir, dass ich wiedermal so viel möchte, aber ich bereue nicht für meine Bitten, denn ich respektiere dich und deine Taten. Ich schäme mich jedoch für meine Schwächen und will mich bessern.

Zu guter Letzt, verzeih mir, dass ich so oft bete, weil ic dich so viel mal bitte, mich zu dir zu holen, obwohl ich mittlerweilen weiss, dass ich eine Aufgabe habe... Danke für alles...Amin..."

Das war mein gebet dazumals... ich habe mittlerweilen erkannt, dass nicht mein herz mir im weg steht, wenn ich nicht auf die vernunft höre, sondern mein nefs...meine begierde...

Nun ich schrieb diesen Brief an gott und machte mein buch zu wobei mir mein buch so noch wichtiger wurde als vorher und dachte mir einfach das ist mein persönliches gebet zu gott... und damit war die sage geregelt...

was mir später... als ich schon muslima geworden bin, klar wurde, dass dieser brief was ganz besonderes ist für mich... denn diesen brief schrieb ich und wenig später fing mich an der islam zu interessieren... ich fing an so viel über islam zu lesen und zu reden und zu hören...ich fands toll es packte mich und liess mich nicht mehr los...

ich konvertierte irgendwie in der zeit des ramadans vorher, während, oder nacher..dass weiss ich nicht mehr genau...

dann ging ich zu meiner mutter... und sagte ihr, dass ich die religion gewächselt hatte.. und der stress ging los... ich erklärte ihr, dass ich über die beweise im qur'an gelesen hatte, dass die muslime, die menschen mit denen ich anfing kontakt zu haben, wirklich alle sehr herzlich seien und dass mir mein herz irgendwie sagt, dass es richtig ist...obwohl ich zu der zeit immernoch sehr instabil war...der islam ist was viel grösseres als ich es mir dazumal vorgestellt hatte...und ich machte viele fehler...denn ich sagte am anfang als ich konvertierte, dass ich ja nicht mit kopftuch rumlaufen würde...ich würde einfach meine pflichten erledigen (fünf säulen im islam) und kein schweinefleisch essen... das war mein grosser fehler, denn ich kam garnicht auf die idee, dass das mitdem kopftuch wirklich so wichtig war und eigentlich eine pflicht,denn ich habe eine tante die muslima ist und auch keins trägt...man sieht muslime, die einfach das alles nicht so streng nehmen... und ich dachte mir daher nicht viel dabei als ich das von meinem mund rausliess...estagfirullah!! auf jedenfall konnt ich nicht mehr... nach einer weile... fing ich an weite kleider zu tragen... zuerst so hip hop style und tat immer öfter die kaputze rauf... irgendwann legte ich dann ein stirnband an und tat die kaputze rauf und in der schule fingen die leute an zu verstehn, was das sollte... es wussten also schlussendlich alle dass ich muslima geworden bin und hatte daher auch ein gesprächstthema entfacht in der schule...mich... schlussendlich war mir eifach auch klar dass ich es nicht konnte...ich konnte nicht mehr mit offenen haaren rumlaufen...meine taqua wurde immer stärker ohne dass ich wusste, dass kopftuch so was absolut wichtiges war..ich wusste einfach dass man das so macht im islam und zwar auch die gründe..aber oft bekommt man ja gottesfurcht wenn man die konzequenzen kennt..und ich kannte die da noch garnicht... der islam machte mich einfach aktiv...und ich realisierte es nicht mal... alles was gegen den glauben war, machte mir zu schaffen.. (heute immernoch) und wennich es versuchte zu unterdrücken spürte ich wie ich das gefühl von "egal" bekam und ich bekam wieder angst.... dass passiert mir alles heute auch.. insha'allah gibt uns allah s.w.t. viel gottesfurcht... insha'allah insha'alla insha'allah... ich weiss nicht ich konnte nicht mehr mit meiner schulischen ausbildung zurecht kommen... ich gehe an die kunstgewerbeschule in der schweiz und mache somit eine ausbildung als designerin..hauptsächlich richtung grafik...aber dort ist auch die berufsschule, und ca. 80% von allen sind männer...ich konnte also mit der zeit nicht mal mehr in die pause raus ich hatte solch panik... und ich wollte nie einen mann berühren müssen..bei uns in der klasse sind auch männer... für mich wurde die ausbildung horror... ich wollte meine gebete verrichten... am anfang wurde mir von leuten die den islam garnicht richtig leben gesagt ich könne die gebete ja nachholen...und hatte dies so in der schule weitervermittelt...bis ich dann herausfand dass man das nicht darf und zu vermeiden hatte, denn sogar ein mensch der am bergsteigen ist, kann beten alleine schon mit den augen notfallshalber... dass heisst beten kann man sozusagen praktisch immer.. ich machte also meiner familie und sonst jedem noch stress...was mich ander ganzen sache wütend machte, dass die muslime selbst manchmal falsche sachen sagten (mag allah s.w.t. uns verzeihen und uns rechtleiten) und ich dachte ja das sind muslime die müsstens doch wissen... aber schwachsinn... so viele reden ohne zu wissen... und das geht auch an mich.. ich hatte auch etwas was ich höre dann weitervermittelt und rausgefunden schlussendlich...dass das im islam garnicht so ist...bsp. hörte ich, dass man das gebet niemals unterbrechen dürfe auf gar keinen umständen sogar wenn jemand neben dir stirbt... und ich erwähnte dies dann mal vor einer nichtmuslimin... so.. jetzt konnte sie sich natürlich denken was sie wollte aber schlussendlich macht esja doch keinen sinn... denn nach einer weile erfuhr ich, dass das nicht stimmt... du musst das leben retten des in not geratenen menschen, aber den salam rechts und links aussprechen... stellt euch jetzt vor...ich wäre nach dem was ich als erstes gehört hatte in einem gebet in so eine situation geraten..ich hätte das gebet wahrsheinlich nicht unterbrochen, weil ich dachte,dass ich das nicht dürfte..so quasi es hat so sein sollen,dass dieser mensch genau in dieser zeit in diese not kommt, dass ich ihm nicht helfen darf oder kann...

mich fingen einige sachen an zu verwirren..ich wusste nicht mehr recht was ich nun glauben sollte...und kam ins schütteln und dachte mir... du musst alles selber lernen... es geht nicht anders... was ich ja gerne mache... und ich hatte noch nie im leben so stress mit der familie wie zu dieser zeit... es war sehr hart... es kam mal der satz was wäre würde jemand von uns sagen der islam oder die familie... ich sagte dazumal dann hätten wir ein problem... die person antwortete... musst es nicht rundherumreden... es wäre der islam... und ich stimmte zu... es war so hart... allah s.w.t. halt mir aber viel geholfen.. noch nie stand ich so gegen die ganze familie...und ich bin halb österreicherin und halb serbin... ich habe einen älteren und einen jüngeren bruder und 3cousins... wir sechs und ich das einzige mädchen...ich wehrte mich noch nie so wie zu dieser zeit gegenüber allem...

ich machte es eigentlich falsch.. ich machte viele fehler aus unwissenheit musste lernen, dass bevor ich gross über islam reden konnte, selbst den islam richtig zu studieren hatte...

warum ich das studium nicht abbrechen konnte, war mein versprechen...oder meine versprechen und mein hin und herreissen... wenn ich jetzt das studium abbrechen würde, hätte ich schuld auf meinem rücken, weil ich meine versprechen nicht eingehalten hatte...

in einer schwachen stunde sagte ein familienmitglied zu mir, dass ich versprechen solle, das kopftuch zu unterlassen bis ich das studium absolviert hatte... das war mein grosser fehler..ich hatte das kopftuch ja schon an..und legte es mit dem versprechen nun wieder ab... wie schlimm das war wurd emir klar als ich am nächsten tag ohne kopftuch rausgehen musste..in die schule...der für mich keinen sinn mehr machte... ich fühlte mich wie eine hülle ohne inhalt...ich fing an zu verzweifeln an meinen fehlern...wieso machte ich so dumme dinge... es tut mir so leid allah s.w.t. diese fehler begannen zu haben...

nun jetzt bin ich noch in der schule, ohne kopftuch, versuche, die gebete in der schulzeit immer verrichten zu können... und hab mich selbst in den schlammassel reingeritten...

ich will damit sagen... an alle geschwister die neu konvertieren.... lernt über den islam und bittet allah s.w.t. um gottesfurcht und geduld... sonst werdet ihr geschwächt... mag allah s.w.t. uns rechtleiten...dass wir nie an seine barmherzigkeit zweifeln, dass wir nie vergessen, warum wir auf dieser welt sind, damit wir uns niemals unterdrücken lassen, damit wir standhaft und ehrenvoll werden und bleiben, dass wir fromm und tugendhaft werden und bleiben, damit unsere familien uns verstehen lernen...

schwester, bruder... durch geschichten von anderen wurde mir klar, dass ich nicht die einzige bin und dass das normal ist, dass wir in unserer zeit verstossen werden...dennwir sind die fremden...und wir sind STOLZ MUSLIMS ZU SEIN...Elhamdullillah allahu akbar was für eine grössere gnage von allah s.w.t. gibt es als ein geretteter fremder zu sein... rettung von der ewigen bestrafung...

wenn jemand zu euch sagt, du hast dich verändert... dann wundere dich nicht... es ist wirklich so...ich erkannte es nicht dazumal...was ich dann antwortete war, das was du siehst ist mein wahres ich... ein ich das seine frage beantwortet bekommen hat... ein ich das sein wegweiser entdeckt hat... aber das wird fast niemand verstehen, der sich von shaytan ablenken lässt... also wundere dich nicht, wenn jeman zu dir sagt du bist anders geworden...dan sag doch lieber elhamdullillah ja ich habe meinen weg gefunden... elahmdullillah...!! den schönsten weg den man nur finden kann...elhamdullillah..ich bin ein muslim....

insha'allah gibt uns allah s.w.t. immer das bewusstsein, worum es geht im leben... allah s.w.t. hat uns erschaffen nur damit wir ihm dienen... la ilaha ilallah...und dass wir seiner rechtleitung folgen...was für einen grösseren gottesdienst gibt es...

bleibt standhaft, insha'allah bleib auch ich standaft...wir schaffen das...mit allah s.w.t. hilfe wir schaffen das...alles lob gebührt allah, unser herr... nur im gottesgedenken werden die herzen ruhig...

ich wünsche euch nur das beste von allah s.w.t. mag allah uns beistehen

AMIN

selam ayse

 

© Die Wahrheit im Herzen

Empfohlen

Muallim Abu Mikail               Arabisch lernen online